Beeindruckendes Finale!

Trotz der hohen Geschwindigkeit des Ballons (über 100 km/h) schien uns die Fahrt ewig zu dauern. Wir hatten viel Zeit, die Dolomiten von oben zu betrachten. Und dann öffnet sich abrupt das Tal von Belluno. Der Lauf der Piave zeigt uns den weiteren Weg: Der Fluss durchbricht die letzte Bergkette und fließt der Adria entgegen. Wir sehen den blauen Streifen des Meeres am Horizont. Im Osten blicken wir bis zu den Julischen Alpen und nach Slowenien. Wir überfahren noch mehrere kleinere Bergrücken, die verspielte Muster in die Landschaft zeichnen.

Doch dann geht die wunderschöne Fahrt bald ihrem Ende entgegen. Wir blinzeln in die Sonnenstrahlen und halten nach einem geeigneten Landeplatz Ausschau. Viel Wahlmöglichkeiten haben wir nicht, und daher wird es für alle nochmal sehr spannend, bis wir italienischen Boden unter den Füßen haben.

Bellunotal

Alpenüberquerung Ballon Panorama Fiebig
Feltre
Der Fluss Piave
Monte Tomatico
Venedig
Follo / Col San Martino
San Pietro di Barbozza
Die Euganeischen Hügel
Hügel von Asolo

Landung

Nach der grandiosen Alpenüberquerung folgte eine sportliche Landung nahe Montebelluno. Unser Pilot traf metergenau einen Streifen Wiese zwischen tiefem Ackerboden und Maisfeld.

Wir feierten unser einmaliges Erlebnis unweit der Landestelle mit einer italienischen Familie stilgerech bei Spaghetti und Rotwein. Doch damit nicht genug: Nach altem Brauch wurden wir in den Adelsstand erhoben; ferner wurden uns die überfahrenen Ländereien zugesprochen. Wir stießen mit Champagner darauf an.

Landeplatz
Jetzt wird es ernst
Gelandet
Einpacken der Ballonhülle