Hinteres Hörnle

Blick von Süden (vom Sonnenberg)

Steckbrief

Höhe: 1548 m

Ausgangspunkt: Bad Kohlgrub, Kappel oder Grafenaschau.

Charakter des Weges: Leichte Wanderung auf dem Winter- (W1) oder Sommerweg (W2) von Bad Kohlgrub aus; die Anstiege führen über die bewirtschaftete Hörnle-Hütte (1390 m). Von Kappel und Grafenaschau aus ebenfalls unschwierige (W2) Anstiege.

Höhenmeter: 630 Hm von Bad Kohlgrub; 710 Hm von Kappel; 870 Hm von Grafenaschau.

Dauer: Aufstieg 1:45 - 2:00 h von Bad Kohlgrub, Abstieg 1:30 h. Von Kappel und Grafenaschau etwa 30-45 min länger.

Schwierigkeit: W1-W2

Wasserversorgung: keine Quellen; Hörnle-Hütte

Einkehrmöglichkeiten: Hörnle-Hütte

Gipfelaussichten

Starnberger See
Ammersee
Staffelsee
Staffelsee
Hoher Peißenberg
Rofangebirge
Ammergauer Alpen
Zugspitze

Wegbeschreibung

Winterweg ab Bad Kohlgrub
Aussichtsbank
Um die Hörnlehütte
Das letzte Wegstück

"Alle Wege führen zum Hörnle": Ob von Norden oder Osten, von Süden oder Westen: Das Hintere Hörnle ist von nahezu allen Seiten erreichbar.

Aufstieg von Bad Kohlgrub:

Parkplätze: Fallerstr. 14, 82433 Bad Kohlgrub, Ortsteil Guggenberg, an der Talstation (910 m) der Hörnlebahn oder im Ortsteil Sonnen auf den ausgewiesenen Parkplätze (930 m) entlang der Sonnenstraße.

Bergbahn: Preise und Betriebszeiten der Hörnlebahn unter www.hoernlebahn.de

Höhe der Tal- und Bergstation: 910 m bzw. 1390 m; die Bergstation befindet sich an der Hörnlehütte.

Einkehrmöglichkeiten / Unterkunft: An der Bergstation: Hörnle-Hütte (1390 m) mit Übernachtungsmöglichkeit

Zu Fuß zur Hörnlehütte: Der Winterweg (Web 18a) ist ein unspektakulärer, aber sehr leichter Anstieg und beginnt im Ortsteil Sonnen. Der Weg führt an einer kleinen Kapelle vorbei und auf der Nordwestseite des Berges hinauf. Wir passieren eine schöne Aussichtsbank (ca. 1150 m) und die Bergwachthütte (1292 m), ehe wir die Hörnlehütte (1390 m) erreichen. Der Sommerweg (Weg 18) beginnt an der Talstation der Hörnlebahn und ist im mittleren Teil ein deutlich steilerer, aber auch schattiger Waldweg. Er führt auf dem schnellsten Weg zur Hörnlehütte. Sommer- und Winterweg können auch gut zu einer Rundtour kombiniert werden.

Von der Bergstation/Hörnlehütte zum Hinteren Hörnle: Die Wanderung zum Gipfel des Hinteren Hörnle ist einfach: Ein breiter Forstweg führt mit geringer Steigung an den Gipfel heran und leicht zu ihm hinauf. Gleicher Weg zurück zur Bergstation. Wer will, kann auf dem Rückweg die beiden Gipfel des Mittleren und Vorderen Hörnle besuchen, zu denen einfache Abstecher hinaufführen.

Gehzeiten: Sowohl auf dem Winter- als auch auf dem Sommerweg erreicht man die Hörnlehütte in etwa 1:15 h. Von der Hörnlehütte zum Hinteren Hörnle benötigt man weitere 0:45 h. Der Rückweg wird etwas weniger Zeit in Anspruch nehmen: Gipfel --> Hörnlehütte etwa 0:30 min; Hörnlehütte --> Talstation der Bergbahn oder Sonnen etwa 1:00 h.

Aufstieg von Kappel (Unterammergau):

Parkplatz: Ausgewiesene Parkplätze etwa 500 Meter nördlich der Ortsausfahrt Unterammergau an der B23. Die Parkplätze (840 m) befinden sich unterhalb von Kappel, der hübschen Wallfahrtskirche Hl. Blut.

Aufstieg: Auf dem anfangs asphaltierten Weg am Kappel vorbei und kurz danach entweder weiter geradeaus über die sonnigen Wiesen, die erst weiter oben den Wald erreichen, oder aber rechts haltend ebenfalls über Wiesen auf Weg 18c und über die Stieralm weiter hinein in den Gschwandtgraben. Beide Wege treffen sich wieder und führen in ca. 1:30 h zur Hörnlealm (1431 m) bzw. zum Mittleren Hörnle. Von hier in 20 min auf breitem Forstweg weiter zum Hinteren Hörnle.

Abstieg: Vom Gipfel des Hinteren Hörnle weiter nach Süden zum grasigen Stierkopf oder um den Stierkopf herum und auf Weg 3 bzw. 5 im Wald weiter absteigen. Wir erreichen auf ca. 1260 m einen Sattel im Wald. Hier halten wir uns der Beschilderung folgend rechts (westwärts). Der Wald begleitet uns. Am nächsten Abzweig entweder über die Stieralm zurück oder geradeaus auf schmalerem Pfad und später am Bach entlang hinunter Richtung Parkplatz.

Optionen von Grafenaschau

Parkplätze z.B. im Hansltrad (675 m) in Grafenaschau: Auf unschwierigen Wegen in ca. 2:15 h hinauf durch die Ostseite des Berges.

  • Auf Weg 3 in Verlängerung des Hansltrad Richtung Berg und an der Waldgrenze den Forstweg nach links verlassen; über die Angerlhütte und wieder auf einem Forstweg hinauf zum Sattel südlich des Stierkopfes; über den Stierkopf zum Hinteren Hörnle.
  • Am Ende der Birkenallee nach rechts, dann gleich wieder nach links, über die Brücke, wieder links haltend, wieder über den Bach und diesem Wanderweg folgen, der ebenfalls zum Sattel unterhalb des Stierkopfes führt.
  • Wie die vorherige Option, aber nach Überquerung der 1. Brücke den 2. Abzweig nach rechts gemäß der Beschilderung (E4) zum Hinteren Hörnle nehmen.

Die 4 Gipfelkreuze am Hörnle

Hörnlehütte
Hinteres Hörnle
Mittleres Hörnle
Vorderes Hörnle

Gipfelaussichten

Voralpenland

Hinteres Hörnle Panorama Fiebig

Blick in die Ammergauer Alpen

Hinteres Hörnle Panorama Fiebig

Gipfelpanorama

Ein beschriftetes 360°-Gipfelpanorama ist in meiner Faltblattsammlung sowie im Buch "Münchner Hausberge im Panorama" erschienen.